Allgemeine Geschäftsbedingungen der Schwarzkopf Social eCommerce Consulting GmbH, Bruchsalerstraße 28, 76669 Bad Schönborn

1. Geltungsbereich

Die Schwarzkopf Social eCommerce Consulting GmbH schließt Verträge ausschließlich mit Unternehmern im Sinne des § 14BGB. Diese gelten AGB auch für künftige gleichartige Verträge in der zuletztgültigen oder jedenfalls dem Kunden zuletzt zugesandten Fassung, selbst wenn auf sie nicht nochmals gesondert hingewiesen wurde. Abweichende Bedingungen des Kunden finden auch dann keine Anwendung, wenn die Schwarzkopf Social eCommerce Consulting GmbH diesen im Einzelfall nicht gesondert widerspricht.

2. Vertragsschluss und Vertragsdurchführung

2.1. Beratungs- und Agenturleistungen


Von der Schwarzkopf Social eCommerce Consulting GmbH erstellte Angebote können schriftlich, in Textform oder mündlich innerhalb von zwei Monaten nach Zugang angenommen werden. Die Schwarzkopf Social eCommerce Consulting GmbH bietet Beratungs- und/oder Agenturleistungen an, insbesondere im Bereich der Unternehmensberatung und des Online-Marketings. Ein Erfolg von Werbemaßnahmen wird vorbehaltlich einer gesonderten Vereinbarung nicht geschuldet. Im Zuge der Beratung werden Empfehlungen nach bestem Wissen und Gewissen ausgesprochen, eine Wirksamkeit im Falle ihrer Umsetzung kann allerdings nicht garantiert werden. Inhalt und den Umfang der von der Schwarzkopf Social eCommerce Consulting GmbH zu erbringenden Leistungen richtet sich nach dem Angebot. Dieses wird auf Grundlage der Angaben des Kunden erstellt. Im Angebot werden die einzelnen Leistungen und die darauf zu zahlende Vergütung festgelegt. Werden im Angebot Termine genannt, sind sie unverbindliche Orientierungshilfen,wenn sie nicht ausdrücklich als verbindlich gekennzeichnet sind. Drittanbieter, z.B. Facebook und Google, können Werbekampagnen ohne Nennung von Gründen stoppen oder einzustellen. In diesem Fall obliegt es dem Kunden, gegenüber dem Drittanbieter eine Fortsetzung der Werbekampagne zu erwirken. Wird das Werbekonto gesperrt, liegt es im Verantwortungsbereich des Kunden, bei dem Drittanbieter eine Entsperrung zu erwirken. Ein Vergütungsanspruch der Schwarzkopf Social eCommerce Consulting GmbH von bleibt für die Zeit gestoppter oder eingestellter Werbemaßnahmen wie auch bei einem gesperrten Werbekonto erhalten. Die Schwarzkopf Social eCommerce Consulting GmbH wird im Rahmen der Leistungserbringung die Einhaltung der Werberichtlinien von Drittanbietern beachten. Eine Verantwortung dafür, dass Werbemaßnahmen durch Drittanbieter nicht beanstandet werden, übernimmt die Schwarzkopf Social eCommerce Consulting GmbH nicht. Eine vereinbarte Vergütung versteht sich zuzüglich der an Dritte zu zahlenden Gebühren für die Schaltung von Werbeanzeigen.

2.2. Bestellungen über den Onlineshop (Digistore)

Über den Onlineshop kann der Kunde bestellen ,indem er die gewünschten Leistungen auswählt und den Bestellprozess durchläuft. Ihre Auswahl kann der Kunde bis zum Abschluss der Bestellung die vorhandenen Schaltflächen jederzeit ändern. Über den Zurück-Button Ihres Browsers gelangt er zu den vorherigen Bestellschritten. Mit einem Klick auf den Button „Kostenpflichtig bestellen“ nimmt der Kunde das Angebot auf Abschluss eines Vertrags über die von ihm ausgewählten Waren verbindlich an. Den Erhalt der Bestellung bestätigt die Schwarzkopf Social eCommerce Consulting GmbH unverzüglich per E-Mail. Der Vertragstext wird durch die Schwarzkopf Social eCommerce Consulting GmbH nach Vertragsabschluss nicht gespeichert und ist dem Kunden nicht zugänglich. Der Kunde kann die Daten seiner Bestellung und die AGB archivieren, indem er die im letzten Bestellschritt zusammengefassten Daten sowie die AGB speichert oder ausdruckt.

3. Zahlungsbedingungen

Preise sind Nettobeträge, auf die durch den Kunden die gesetzliche Umsatzsteuer zu zahlen ist. Die Vergütung ist spätestens innerhalb von 7 Kalendertagen nach Zugang der Rechnung ohne Abzüge fällig und zahlbar. Mit Vertragsabschluss ist die Schwarzkopf Social eCommerce Consulting GmbH berechtigt, einen angemessenen Vorschuss zu verlangen. Der Kunde ist, soweit eine Werkleistung geschuldet ist, zur Abnahme vertragsgemäß erbrachter Leistungen verpflichtet. Die Abnahme erfolgt entsprechend der im Angebot genannten Arbeitsschritte. Die Abnahme hat grundsätzlich in Textform zu erfolgen. Sie gilt als erfolgt, wenn der Kunde sie nicht binnen 14 Tagen nach Ablieferung erklärt oder verweigert, vorausgesetzt das Arbeitsergebnis entspricht im Wesentlichen den Vereinbarungen.

4. Pflichten des Kunden

Der Kunde stellt der Schwarzkopf SocialeCommerce Consulting GmbH die für die Durchführung des Auftrags erforderlichen Informationen und Zugänge zur Verfügung. Die Schwarzkopf Social eCommerce Consulting GmbH ist nicht verpflichtet, die vom Kunden zur Verfügung gestellten Inhalte zu überprüfen, insbesondere nicht im Hinblick darauf, ob sie geeignet sind, den vertraglichen Zweck zu erreichen oder z.B. aus urheberrechtlichen Gründen verwendet werden können. Sollte der Schwarzkopf Social eCommerce Consulting GmbH bei der Leistungserbringung bekannt werden, dass Risiken fürden Kunden bestehen, wird sie ihn entsprechend informieren.

5. Urheberrecht

Soweit der Kunde Vorlagen, Daten und Informationen zur Verwendung bei der Gestaltung überlässt, versichert er, dass er zur Übergabe und Nutzung dieser Vorlagen, Daten und Informationen berechtigt ist und stellt die Schwarzkopf Social eCommerce Consulting GmbH von Ersatzansprüchen Dritter frei. Es gilt die gesetzliche Mängelhaftung. Der Kunde ist verpflichtet, auftretende Mängel unverzüglich schriftlich anzuzeigen. Mängel verjähren sechs Monate nach Kenntnis des Kunden, spätestens jedoch sechs Monate nach Beendigung des Auftrags. Die Schwarzkopf Social eCommerce Consulting GmbH räumt dem Kunden für alle im Rahmen des Auftrags für diesen erstellten urheberrechtlich geschützten Werken ein zeitlich, räumlich und inhaltlich unbeschränktes einfaches Nutzungsrecht ein. Eine darüber hinausgehende Nutzung durch den Kunden ist nicht gestattet. Eine ganze oder teilweise Übertragung von Nutzungsrechten und die Einräumung von Unterlizenzen bedarf der vorherigenschriftlichen Zustimmung der Schwarzkopf Social eCommerce Consulting GmbH. Die Nutzungsrechte gehen Zug um Zug mit der vollständigen Zahlung der Vergütung auf den Kunden über. Nutzungsrechte für vom Kunden abgelehnte oder nicht ausgeführte Entwürfe verbleiben bei der Schwarzkopf Social eCommerce Consulting GmbH. Soweit nicht anders vereinbart ist die Schwarzkopf Social eCommerce Consulting GmbH berechtigt, die erstellten Werke mit einer Urheberkennzeichnung zu versehen und für Eigenwerbung zu publizieren. Weiter ist die Schwarzkopf Social eCommerce Consulting GmbH berechtigt, den Namen des Kunden als Referenz zu veröffentlichen. Geschuldet ist die vereinbarte Leistung, nicht jedoch die dahin führenden Zwischenschritte wie z.B. Skizzen, Entwürfen, Produktionsdaten etc. Unterlagen und elektronischen Daten, die im Rahmen des Auftrags durch die Schwarzkopf Social eCommerce Consulting GmbH angefertigt werden, verbleiben bei der Schwarzkopf Social eCommerce Consulting GmbHEv entuell anfallende Gebühren an Verwertungsgesellschaften sind durch den Kunden abzuführen. Der Kunde erhält ein zeitlich unbeschränktes einfaches Nutzungsrecht in Bezug auf die im passwortgeschützten Mitgliederbereich hinterlegten Inhalte. Dieses Nutzungsrecht dient der Durchführung des mit dem Kunden geschlossenen Vertrags. Der Kunde hat durch geeignete Maßnahmen sicherzustellen, dass Dritte keinen Zugriff auf die im Mitgliederbereich zur Verfügung gestellten Inhalte erhalten. Eine Veröffentlichung, Vervielfältigung, Weitergabe an nicht berechtigte Dritte oderanderweitige kommerzielle Nutzung ist untersagt.

6. Haftung

Ansprüche auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Ansprüche aus einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, aus Garantien oder nach dem Produkthaftungsgesetz sowie die Haftung für sonstige Schäden, die auf einervorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung beruhen. Unberührt bleibt ferner die Haftung für die Verletzung von Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertrauen darf. Bei der leichtfahrlässigen Verletzung dieser Vertragspflichten haftet die Schwarzkopf Social eCommerce Consulting GmbH nur für den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden. Die vorgenannten Haftungsregelungen gelten auch für Erfüllungsgehilfen. Der Kunde trägt das Risiko, dass erarbeitete Leistungen in rechtlich zulässigerweise verwendet werden können und nicht gegen Vorschriften des Wettbewerbsrechts, des Urheberrechts und der speziellen Werberechtsgesetze verstoßen. Eine rechtliche Prüfung kann auf Wunsch des Kunden erfolgen, wobei dieser die dafür entstehenden Rechtsberatungskosten zutragen hat.

7. Kündigung

Dauerschuldverhältnisse werden für die im Auftrag genannte Vertragslaufzeit abgeschlossen. Ist keine Vertragslaufzeit bestimmt, kann der Vertrag vorbehaltlich einer gesonderten Vereinbarungordentlich mit einer Frist von 14 Tagen zum Monatsende gekündigt werden. Das Recht zur fristlosen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt. Kündigungen bedürfen der Textform.

8. Geheimhaltung

Die Parteien vereinbaren, alle vertraulichenInformationen, die ihnen im Rahmen der Durchführung des Vertragsverhältnisses zugänglich gemacht werden, streng vertraulich zu behandeln und lediglich für die vertraglich festgelegten Zwecke zu verwenden. Als vertraulicheInformationen gelten alle Informationen, Dokumente, Einzelheiten und Daten, die als solche gekennzeichnet oder aufgrund ihrer Natur als vertraulich anzusehen sind.

9. Zusätzliche Informationen

Es besteht ein gesetzliches Mängelhaftungsrecht für Waren. Für Sach- und Rechtsmängel haftet die Schwarzkopf Social eCommerce Consulting GmbH unbeschadet etwaiger von uns abgegebener Garantien nach den gesetzlichen Vorschriften. Über etwaige Garantien und deren Bedingungen informiert die Schwarzkopf Social eCommerce Consulting GmbH den Kunden auf der jeweiligen Produktseite. Waren verbleiben im Eigentum der Schwarzkopf Social eCommerce Consulting GmbH, bis der Kaufpreis vollständig gezahlt wurde.

10. Schlussbestimmungen

Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Zwingende Bestimmungen des Landes, in dem sich der Kunde für gewöhnlich aufhält, bleiben von der vorstehenden Rechtswahl unberührt. Ist der Kunde im Zeitpunkt des Vertragsabschlusses ein Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder einöffentlich-rechtliches Sondervermögen sind und hat er seinen Sitz in Deutschland, ist Bad Schönborn ausschließlicher Gerichtsstand und Erfüllungsort.